Der Trail – eine lebende Mikrobensignatur?

Was Geruch ist und was vor allem unsere Hunde als Individualgeruch wahrnehmen, um einen Trail zu verfolgen, ist nach wie vor eine wissenschaftlich sehr wenig erforschte Sache. Einen Ansatz, den ich nach wie vor am innteressantesten finde, beschäftigt sich mit der Möglichkeit, dass die Geruchsspur, die ein Mensch hinterlässt, durch die spezielle Mikrobensignatur des Meschen erzeugt wird. Diesen Ansatz unterstreichen ein paar sehr interessante Studien.

Diverse_e_Coli

By Mattosaurus (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Mikrobensignaturen sind über einen Zeitraum von einem Jahr stabil

Die spannenste Studie wurde vor wenigen Tagen in der Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America (PNAS) veröffentlicht. Die Forscher der Harvard School of Public Health konnten nachweisen, dass Darmbakterien für eine forensische Ermittlungsmethode genutzt werden können, um Individuen unter hunderten von Proben zu identifizieren. Sie entwickelten einen Algorithums der den Typ und die Anzahl von Bakterien im Stuhl, dem Speichel und der Haut von 250 Teilnehmern klassifizierte und verglichen die Veränderung dieser Daten über einen Zeitraum von mehreren Monaten. Sie konnten zeigen, dass diese Mikrobensignatur sehr verlässlich und über den Zeitraum von einem Jahr so stabil war, dass auch nach einem Jahr 80% der Individuen noch sicher zugeordnet werden konnten.

Dies Ergebnis wird unterstützt durch eine weitere Studie im “Journal of Investigative Genetics”. Dort wird gezeigt, dass die individuelle Signatur an am Menschen lebenden Mikroben so spezifisch ist, dass einzelne Testpersonen anhand dieser Bakteriensignatur unterschieden werden konnten.

Weiterhin ist zu beachten, dass gemäß den Ergebnissen einer weiteren Studie die Anzahl der im menschlichen Körper lebenden Mikroben 10 mal höher ist, als die Anzahl der menschlichen Zellen im Körper und die Menge des Mikrobengenoms soger 100 mal höher ist, als das Genom des entsprechenden Menschen.

Deckt sich das mit den Erfahrungen auf dem Trail?

Mit den o.g. Fakten ließe sich also die Hypothese entwickeln, dass der Individualgeruch, dem unsere Hunde folgen, durch die individuellen und SPEZIFISCHEN MIKROBEN DES MENSCHLICHEN KÖRPERS produziert wird. Dies würde sich auch mit den Erfahrungen decken, die wir auf dem Trail machen:

Trailalter: Wenn eine Maus in nur 24 Stunden von Bodenlebewesen bis auf Fell und Knochen vertilgt wird, warum sollte dann der Zersetzungsgeruch kleiner menschlicher Überreste noch über Wochen für den Hund wahrnehmbar sein? Was aber, wenn der Trail quasi „lebt“? Wenn der Trail der Zersetzungsgeruch der menschlichen Mikroben ist, die sich auf dem Trail von der Biomasse auf dem Trail weiter ernähren (auch nachdem die berühmten Hautschuppen längst weg sind), dann kann ein wahrnehmbares Trailalter über Tage und Wochen wieder Sinn machen. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass auch die spezifische Mikrobensignatur im Menschen über ein Jahreszeitraum zu 80% stabil bleibt.

Grün Leichter als Grau: Trails auf Grün sind sehr oft leichter für die Hunde zu verfolgen als auf Grau (auch nachdem die Bodenverletzungen keine Rolle mehr spielen): die Mikroben des Menschen auf Asphalt könnten schwerer Nahrung finden als auf Grün und daher auf Grün mehr Zersetzungsgeruch produzieren.

Das „Reifen des Trails“, also das Phänomen, dass ein Trail, der wenige Minuten alt ist, oftmals schwerer auszuarbeiten ist, als ein Trail, der schon ein paar Stunden liegt, würde vor dem Hintergrund eine logische Erklärung finden. Wie in einem Hefekuchen, in dem sich die Hefe erst mal durch Zellteilung vermehren muss, bis sich der spezifische Sauerteiggeschmack entwickelt hat, könnten die Mikroben des Menschen erst mal ein paar Stunden brauchen, bis sie auf dem Trail ein Habitat gefunden haben und sich dort in ausreichender Anzahl vermehrt haben, um den spezifischen Geruch zu entwickeln.

Einfluss von Medikamenten auf die Suchperformance: Auch die Tatsache, dass verabreichte Medikamente der VP die Performance der Trailer beeinflusst spricht für den Zusammenhang zwischen Trail und Mikrobensignatur der VP. Insofern wäre interessant, wie groß der Einfluss von eingenommenen Antibiotika auf die Suchperformance ist.

(By Mattosaurus (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons)